Ungarn

Es wird ein Gesetz beschlossen, das in Ungarn die Schaffung eines Mehrparteiensystems vorsieht.

Beginn der Gespräche am Runden Tisch der Opposition, an denen Vertreter der acht größten Organisationen teilnehmen. Vertreten sind: Ungarisches Demokratisches Forum, Bund Freier Demokraten, Fidesz, Unabhängige Partei der Kleinlandwirte, Sozialdemokratische Partei, Ungarische Volkspartei, Freundschaftsgesellschaft E. Bajcsy-Zsilinszky, Demokratische Liga Unabhängiger Gewerkschaften.

Die Vertreter des Runden Tisches beschließen, Gespräche mit der USAP aufzunehmen.

Beginn des Rückzugs sowjetischer Truppen aus Ungarn.

Beratungen am sogenannten Dreieckigen Tisch, das heißt: Verhandlungen zwischen der USAP, den Oppositionsparteien des Runden Tisches und gesellschaftlichen Organisationen.

Symbolische Beisetzung von Imre Nagy. Viktor Orbán fordert den vollständigen Abzug sowjetischer Truppen aus Ungarn.

Auf Initiative von György Krassó wird die Partei „Ungarischer Oktober“ gegründet.

Sitzstreik, organisiert von Anhängern und Redaktionsmitgliedern der Untergrundmagazine „Demokrata“ (Der Demokrat) und „Égtájak között“ (Zwischen den Richtungen). Zuvor war deren gesamte Auflage nebst Druckmaschinen beschlagnahmt worden.

Aus der USAP wird die Ungarische Sozialistische Partei.

Durch eine Verfassungsänderung wird in Ungarn das Mehrparteiensystem eingeführt.

Proklamation der Republik Ungarn.

Referendum zu den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen.