Ungarn

In der Stadt Szolnok entsteht die alternative Künstlergruppe „Inconnu“, deren Mitglieder ihre Tätigkeit Anfang der 80er Jahre nach Budapest verlagern. Ab 1980 organisieren sie Ausstellungen und bringen unter dem Motto „Political Art“ Dokumente an die Öffentlichkeit, aus denen die gegen die Gruppe eingesetzten Repressionsmaßnahmen der Staatsmacht ablesbar sind (Hausdurchsuchungen, Geldstrafen, Einschüchterungsversuche).

In einem in der Pariser Zeitung „Le Monde“ erschienenen offenen Brief protestieren György Bence, János Kenedi und János Kis gegen gegen die in Prag gegen die Bürgerrechtler der Charta 77 verhängten Gerichtsurteile.

Entstehung des Armenhilfefonds (Szegényeket Támogató Alap; SZETA), gegründet von den Schülern István Keménys: Ottilia Solt, András Nagy, Gábor Iványi, Bálint Nagy und Gabriella Lengyel.