Im Warschauer Dominikanerkloster trifft sich die Sektion Kultur des Klubs der Katholischen Intelligenz. Darin sind vor allem junge, oppositionell orientierte Menschen vertreten (Wojciech Arkuszewski, Jan Tomasz Lipski, Wojciech Ostrowski, Krzysztof Śliwiński und andere). In akademischen Kreisen besuchen viele Personen die als Selbststudium angelegten Kurse bei Aleksander Małachowski in Warschau.

Es entstehen die ersten Marxismus-kritischen Werke: „Wie ist eine kritische Wirtschaftslehre möglich? (Hogyan lehetséges kritikai gazdaságtan?) von György Bence und János Kis, „Akkordarbeit“ (Darabbér) von Miklós Haraszti sowie „Die Intelligenz auf dem Weg zur Macht“ (Az értelmiség útja az hatalomhoz) von György Konrád und Iván Szelényi.

Der Schriftsteller Ivan Kadlečik veröffentlicht im Prager Samisdatverlag Edice Petlice, der von Ludvík Vaculík geleitet wird, als erster slowakischer Autor zwei Bücher.

Erste Kunstaktionen von Underground-Künstlern aus Bratislava und Gründung der Gruppe „DG“ (Degenerierte Generation/Degenerovaná generácia).

Parujr Hajrikjan, ein Aktivist der illegal agierenden „Vereinigten Nationalen Partei Armeniens“, erarbeitet ein Konzept für die Umgestaltung der Partei in eine legale und öffentliche Organisation.

Blutige Niederschlagung einer Rebellion von Gefangenen im Straflager Spaç.

Verhaftung von Miklós Haraszti wegen Verbreitung des Manuskripts „Akkordarbeit“. Haraszti kommt nach 14-tägigem Hungerstreik wieder auf freien Fuß. Gleichzeitig werden auch György Konrád und Iván Szelényi verhaftet, kommen aber mangels Beweisen nach sieben Tagen wieder frei.

Das Zentralkomitee wählt Ceaușescus Ehefrau Elena zum Mitglied des Exekutivkomitees. Dies ist der Beginn eines sogenannten „dynastischen Kommunismus“, der in Rumänien Ausmaße annehmen sollte, wie sie im gesamten Sowjetblock nicht anzutreffen waren.

Auf dem VI. Plenum des Zentralkomitees wird der „Liberalismus“ gebrandmarkt: Hauptzielscheibe der Kampagne sind die sogenannten Volksfeinde Todi Lubonja und Fadil Paçrami. Es beginnt eine Säuberungswelle zunächst im Kulturbereich, dann in der Wirtschaft und im Militär.

Gerichtsprozess gegen Piotr Jakir und Wiktor Krassin in Moskau.

Auf einer Pressekonferenz für sowjetische und ausländische Journalisten distanzieren sich Piotr Jakir und Wiktor Krassin von ihrer vorherigen Tätigkeit. Das Staatsfernsehen berichtet von der Konferenz.

Die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik werden in die UNO aufgenommen.

Prozess gegen Miklós Haraszti. Trotz entlastender Zeugenaussagen wird er zu acht Monaten Freiheitsentzug verurteilt, wobei drei Monate zur Bewährung ausgesetzt werden (Urteilsverkündung am 11. Februar 1974).