Beginn des Fünfjahresplans.

Aus Anlass des 100. Jahrestages der Überführung der sterblichen Überreste von Taras Schewtschenko aus Russland in die ukrainische Heimat findet am Denkmal des Dichters die erste illegale Zusammenkunft der ukrainischen Intelligenz statt.

Das letzte Todesurteil gegen einen Teilnehmer der Revolution von 1956 (László Nickelsburg) wird vollstreckt.

Im Prozess gegen die inoffizielle Nationaldemokratische Liga (Liga Narodowo-Demokratyczna; LND) wird Przemysław Górny zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Seit 1959 hatte eine Gruppe von Studenten um Górny illegale Diskussionsrunden veranstaltet. Die LND sah sich in der ideologischen Tradition des Nationalismus, insbesondere der Nationalen Demokratie aus der Vorkriegszeit, und suchte Kontakt zu ehemaligen Aktivisten dieser Bewegung (unter anderen zu Jan Bogdanowicz, Wiesław Chrzanowski, Leon Mirecki). Trotz ihrer Verurteilung kommen sowohl Górny als auch sieben weitere Verurteilte schon kurze Zeit nach dem Prozess wieder auf freien Fuß.

Abriegelung der Grenze des sowjetischen Sektors in Berlin durch Einheiten der Kampfgruppen, der Nationalen Volksarmee und der Volkspolizei. Der Mauerbau beginnt, die Verbindungen zum Westen werden gekappt. Ende der Fluchtwelle aus der DDR. Es beginnen massive Repressionen gegen die Bevölkerung. Allein im zweiten Halbjahr 1961 werden 18.297 Menschen wegen politischer Straftaten verurteilt (im ersten Halbjahr gab es 4.442 solcher Urteile).

Abbruch der Beziehungen zur UdSSR.