Beginn der Rehabilitierung von inhaftierten Kommunisten.

Im Rahmen der Parteisäuberungen endet in Bratislava der seit März 1951 geführte Prozess gegen Gustáv Husák und andere kommunistische Funktionäre wie Ladislav Novomeský, Daniel Okáli, Ivan Horváth und Ladislav Holdoš, die dem antifaschistischen Widerstand angehört hatten. Sie waren eines angeblichen „slowakisch-bourgeoisen Nationalismus“ beschuldigt worden.